Freitag, 17. Mai 2013

Was geschah mit Mara Dyer von Michelle Hodkin


Produktinformation




Klappentext:


Unheimlich, eindringlich, romantisch

Als Mara aus einem mehrtägigen Koma erwacht, erfährt sie, dass über ihr ein altes verlassenes Haus zusammengestürzt ist. Ihre beiden Freundinnen konnten nur tot geborgen werden, die Leiche ihres Freundes Jude wurde nicht gefunden. Mara hat keine Erinnerung an jene Nacht und begreift nicht, warum sie die Katastrophe als Einzige überlebt hat. Seit dem Unglück hat sie Albträume und Visionen - immer wieder sieht sie ihre toten Freunde, bis sie nicht mehr weiß, was Realität ist und was Einbildung. Als sich die mysteriösen Todesfälle in ihrer unmittelbaren Nähe mehren, sucht sie Hilfe bei ihrem Mitschüler Noah. Doch der hat ein eigenes dunkles Geheimnis...




Meine Meinung und Zusammenfassung:

Meine Mutter arbeitete nur mit leicht Gestörten.
Aber ich war volles Rohr wahnhaft.
Abnormal.
Psychotisch.
Seite 115

Mara wacht im Krankenhaus auf.
Doch leider kann sie sich an nichts mehr erinnern, was geschehen sein mag an dem Abend
als sie und ihre Freunde in das Gebäude gegangen sind.
Es sollte doch nur ein Spass werden!

Ihre Eltern klären sie auf das sie die einzigste Überlebende ist,
da das Gebäude zusammen gebrochen ist!
Und sie und ihre Freunde darunter begraben worden sind.

Da Mara es nicht mehr in ihrer gewohnten Umgebung aushält,
durch einige Zwischenfälle
bittet sie ihre Familie wegzuziehen um einen Neuanfang zu wagen.

Doch auch in der neuen Stadt kommt sie einfach nicht zur Ruhe!

Einige Wochen später ist es dann soweit Mara soll in der neuen Stadt auch die Neue Schule 
besuchen.
Doch der Anfang wird ihr nicht gerade leicht gemacht!
Gleich am ersten Tag wird sie von Halluzinationen heimgesucht,
noch dazu hat sie einige Blackouts.
Doch etwas gutes hat dieser Tag,
sie lernt einen tollen Jungen kennen.
Doch Noah verbirgt ein dunkles Geheimnis!

Die Zwischenfälle von Mara häufen sich,
immer öfter tauchen ihre tote Freunde in ihren Visionen auf.
Nach einer Zeit weiß Mara nicht mehr was Vision und Realität ist.
Doch ausgerechnet Noah scheint ihr da rauszuhelfen!

Mein Fazit:

Was geschah mit Mara Dyer sollte man gelesen haben,
von Anfang an wird man mit in die Geschichte mitgerissen und sie lässt einen nicht mehr los.
Dank viel, sehr viel Kaffee habe ich es geschafft die Nacht mir zum Tag zu machen da ich einfach
wissen wollte wie es weiter geht.

Die Story wird aus Maras Sicht geschrieben,
leicht und flüssig zu lesen.
So das man direkt im Bann gezogen wird.
.
Mara fand ich ganz interessant beschrieben, dickköpfig,
eine sehr zugängliche Person mit einer Zynische Sarkastischen Seite.

Und dann ist da noch Noah,
HEISS,
SCHARF,
Charmant, witzig.



Nur das doch sehr plötzliche Ende gefiel mir nicht,
fragen bleiben offen und das Ende lässt hoffen auf einen weiteren Teil.
Ich würde mich jedenfalls freuen.

Frau Hodkin konnte mich sehr überzeugen das Buch weiterzugeben den der HYPE muss weitergehen!
Mein Persönliches Highlight 2013!

Daher gebe ich für das Buch
5 von 5 Eulen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen