Sonntag, 10. März 2013

Zurück nach Holly Hill von Alexandra Pilz



Ab 14 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten,13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-53426-1
16,99 17,50 24,50* (* empf. VK-Preis) 
Verlag: Heyne


Produktinformation:

Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist

Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …

Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …



Meine Meinung und Zusammenfassung:

" Es ist irgendwie altmodisch hier.
[...]
Ein bisschen so,
als wäre die Zeit stehengeblieben"
Seite 77


"Außerhalb Holly Hill ist jeder von uns nur ein Mensch wie
jeder andere auch."
Seite 171


"Gestern war das Dorf nicht hier,
heute vermutlich schon"
Seite 202


Emily bekommt von ihrer Großmutter einen Brief,
der von ihrer vor 15 Jahren verstorbenen Mutter.
In diesem Brief bittet ihre Mutter das Emily ein Dorf aufsuchen soll in dem ihre Mutter groß geworden ist.
Um ihre alte Heimat und ihre Mutter kennenzulernen.
Dieses Dorf nennt sich "Holly Hill".
Doch weder Landkarte oder Google zeigen dieses Dorf an.
So als gäbe es "Holly Hill" nicht!
Trotzdem macht sich Emily allein auf nach England den dort irgendwo im Moor verborgen
soll "Holly Hill" liegen.
Nach dem Flug von Deutschland nach England,
muss sie mit dem Bus weiterfahren doch er bringt sie nicht nach "Holly Hill" nur in die nähe davon.
Sie muss den Rest zu Fuss gehen.

Auf dem Weg ins Dorf begegnet sie Matt,
ein durchaus gut aussehender junger Mann.
Welch Zufall für Emily, kennt Matt das Dorf und fährt sie dort hin.

"Holly Hill" ist ganz anders,
so als wäre die Zeit stehen geblieben.
Kein Telefon, kein Internet,noch nicht mal Handyempfang!
Ihre Bewohner sind sehr eigenartig, ziemlich distanziert Emily gegenüber.
Aber dennoch auf ihre art und weiße nett zu ihr.
Den sie kannten alle Emilys Mutter,
doch erzählen will niemand etwas!

Und hier soll sie Antworten auf ihre Fragen bekommen?
Wer ihre Mutter war?
Warum ihre Mutter ganz überstürzt das Dorf verlassen hat?
Warum sind die Bewohner so böse auf Emilys Mutter?

Mein Fazit:

Die ersten Seiten zogen sich nur so dahin, es war recht langweilig.
Man muss durchhalte vermögen zeigen und wird ab 130 Seiten belohnt den ab da fängt die Geschichte an
fahrt anzunehmen.
Leider bekommt Emily wenig oder gar keine Antworten auf ihre Fragen,
alle reden um den Heißen Brei herum.
Die Bewohner sowohl auch Emily,
 werden sehr dünn beschrieben geben eigentlich nur das nötigste von sich Preis
Schade für den Leser, der gerne mehr erfahren würde.
Die Zeitreisgeschichten Idee fand ich eigentlich ziemlich interessant und dann muss das Dorf auch mitreisen!?
Ist neu und macht Lust auf mehr,
ich hoffe man liest Emily und ihren Matt nochmals.
Das man sie und die Bewohner von
Holly Hill vielleicht doch noch kennenlernt!

Es ist ein toller Jugendbuch Roman für zwischenduch,
jeder der Zeitreisen mag wird auch das Buch mögen!



Alexandra Pilz

Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. "Zurück nach Hollyhill" ist ihr Debütroman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen